Daaden | Ev. Kirche

2005 | Restaurierung (Ernst Röver 1908)

Disposition

I. Hauptwerk C–f³

Bordun 16'
Principal 8'

Hohlflöte 8'

Zartgedackt 8'

Gemshorn 8'

Gambe 8'

Octav 4'

Gambetta 4'

Flauto traverso 4'

Octav 2'

Mixtur 3f. 2 2/3'

Trompete 8'

Koppel II-I

Subkoppel

Superkoppel

II. Schwellwerk C–f³

Gedackt 16'

Geigenprincipal 8'

Salicional 8'

Flute harmonique 8'

Quintatön 8'

Aeoline 8'

Vox coelestis 8'

Viola 4'

Flauto amabilis 4'

Waldflöte 2'

Oboe 8'

Pedal C–d¹

Subbaß 16'

Violonbaß 16'

Zartbaß 16' [Tr II]

Gedacktbaß 8'

Octavbaß 8'

Violoncello 8'

Flötbaß 4'

Posaune 16'

Koppel II-P

Koppel I-P

Zur Orgel

Hinter das Gehäuse von Florentius Wang von 1727 baute Ernst Röver 1908 eine neue Orgel mit 29 Registern. Das Instrument wurde 2005 von der Orgelbauwerkstatt Mebold restauriert.